Unsere Vereinsgeschichte

Die Geschichte von 1971 bis heute soll nur Eckpfeiler des Vereins wiederspiegeln und wichtige Ereignisse und Erlebnisse festhalten. In einer Liste sind alle ehemaligen Präsidenten mit den entsprechenden Amtsjahren aufgeführt. Auch die Trainer der 1. Mannschaft sind mit Namen und dem erreichten Rang registriert.

2019

  • 23. Mai 2019: Bei schönstem Wetter wurden alle beteiligten Firmen, Behörden, Sponsoren, Gönner, Ehrenpräsidenten, Ehrenmitglieder, Juniorenkommission, Arbeitsgruppe und nicht zuletzt der Vorstand eingeladen, die Eröffnung des neuen Clubhauses zu feiern… ein weiterer historischer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte.

  • 18. August 2019: Eröffnungsfest der Sportanlagen zusammen mit der Gemeinde Steinhausen, dem Tennisclub und dem Volleyballclub.

2019

2018

  • Start der Bauarbeiten (1. Etappe Naturrasenfeld Eschfeld 1) am 11. Juni 2018.

  • Abbruch altes Clubhaus in der Woche vom 18. bis 22. Juni 2018.

  • Spatenstich für das neue Clubhaus am 19. Juli 2018.

  • Aufrichte neues Clubhaus am 15. November 2018.
2018

2017

  • Im Juli 2017 erteilt die Gemeinde Steinhausen die definitive Bewilligung für den Bau des neuen Clubhaus. Das Projekt „neues Clubhaus“ geht damit in die detaillierte Planungsphase.
2017

2016

  • Der Baukredit für die Sanierung und Erweiterung der Sportanlagen wird an der Urnenabstimmung vom 25. September 2016 bewilligt. Der Sportclub Steinhausen bedankt sich ganz herzlich bei der Steinhauser Bevölkerung für die Zustimmung.
2016

2015

  • Der Projektierungskredit für die Sanierung und Erweiterung der Sportanlagen wird an der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2015 bewilligt.
2015

2014

  • Aus dem Bedürfnis nach einem zusätzlichen Fussballfeld, der die Mindestanfoderungen für Meisterschaftsspiele gemäss Schweizerischem Fussballverband (SFV) erfüllt, erarbeitete eine aus dem Sportclub Steinhausen eingesetzte Arbeitsgruppe eine Projektidee, welche den Gemeinderat überzeugte.
2014

2013

  • Für einmal war der Sportclub Steinhausen verantwortlich die 1. August Feierlichkeiten der Gemeinde in Form eines Brunch zu organisieren. Bei sommerlichen Temperaturen fanden sich über 300 Einheimische auf dem Dorfplatz ein. Perfekt vorbereitet und organisiert hat das OK mit 30 Helfern, welche vorwiegend auf privater Basis rekrutiert wurden.
2013

2012

  • Der Steinhauser Souverän sagt an der Urnenabstimmung vom 25. November 2012 knapp Nein zur Teiländerung des Zonenplans und verhindert damit die Erweiterung der Sportanlagen im Eschfeld.

  • Das neue Helferkonzept mit online Anmeldung für die verschiedenen Anlässe wird eingeführt.
2012

2011

  • Der Sportclub Steinhausen feierte sein 40-jähriges Bestehen. Anlässlich des Dorffestes am 18. Juni 2011 wurde das Wiegenfest mit der Steinhauser Bevölkerung und zahlreichen Gästen gebührlich gefeiert. Mit grossem Engagement haben Heinz Schäfer und Heinz Iten diesen unvergesslichen Anlass organisiert. Abgerundet wurden die Feierlichkeiten tags darauf mit Freundschaftsspielen gegen das 4. Liga Team des FC Stalden und das 1. Liga Team des SC Cham.

2011

2010

  • Ende August 2010 wurde das erste Kunstrasenfeld
    (66 x 40m) in Steinhausen auf der sogenannten Spielwiese fertiggestellt und zur allgemeinen Nutzung freigegeben. Der Sportclub Steinhausen bedankt sich bei der Gemeinde und Bevölkerung von Steinhausen für die schnelle und unkomplizierte Abwicklung des im März 2009 eingereichten Gesuchs.

2010

2009

  • Die A-Junioren erreichten mit dem Trainer Werner Sprenger den IFV Cupfinal. Das Spiel fand am 11. Juni 2009 in Baar statt. SC Kriens und dominierte das Spiel und gewann mit 0:4.

  • Der Verein kaufte einen neuen Juniorenbus bei Imholz Autohaus AG in Cham. Dies ist der Erste Neuwagen für unsere Junioren und konnte nur Dank einer grosszügigenen Spende realisiert werden.
2009

2008

  • Am 6. Juni 2008 fand die 1. Sportclub Steinhausen-Nigth statt. Auch 250er Gewinnspiel genannt. Über 210 Personen trafen sich zu diesem Anlass in der Mehrzweckhalle Sunnengrund lV. Initiant und Organisator war Fredi Steiner.

  • Die Supportervereining feierte das 25-jährige Bestehen. Die am 26. November 1982 gegründete Vereinigung meldete einen Bestand von 78 zahlenden Mitglieder. Die Feierlichkeiten fanden im Restaurant Rössli statt. Der sogenannte Ausschuss zum Jubiläum waren: Barbara Müller, Wädi Stocker und Christoph Rölli.
2008

2007

  • Die zweite modernisierte Sportclub Steinhausen Website wurde im März 2007 aufgeschaltet. Initianten: Heinz Iten und Patrick Schriber, unter Mithilfe von Corina Sulzberger und Heinz Mutti.

  • Mit 25 Mannschaften wurde die Meisterschaften bestritten.

  • Unsere A-Junioren spielten in der höchsten Liga im Breitenfussball. Diese Liga heisst Coca-Cola Junior League.

2007

2006

  • Ab 1. August 2006 Rauchverbot im ganzen Clubhaus! Der Sportclub Steinhausen geht mit der Zeit und führte rauchfrei ein.

  • Die brasilianische Nationalmannschaft gastierte in Weggis als Vorbereitung zur Weltmeisterschaft in Deutschland. Der Sportclub Steinhausen besucht das Trainingscamp. Reiseleiter: Heinz Iten
2006

2005

  • Im März 2005: Matchuhr-Einweihung mit Freundschaftsspiel FC Luzern – YB. Resultat: 0:3. Initiant war Fredi Steiner unter Mithilfe von Andy Bütler und Martin Hausheer.

  • Zudem gelangte die Lautsprecher-Anlage erstmals zum Einsatz.

  • Zur GV im August konnten erstmals alle möglichen 87 Bandenplätze vermietet werden. Initiant: Fredi Steiner.

  • Kleiner Umbau im Clubhaus. Das Sitzungszimmer wurde in ein „Arvenstübli“ umgebaut und war sofort rauchfrei. Initiant: Heinz Schäfer.

  • Erstmals 250 Junioren gemeldet für den Spielbetrieb.
2005

2004

  • Erstes Gemeinschaftsfoto der gesamten Juniorenabteilung.
2004

2003

  • Das Garderobengebäude wurde aufgestockt und mit einem Theorieraum ausgestattet. Zudem wurden die bestehenden Garderoben umgebaut, und ein neuer Materialraum wurde erstellt. Im Mai 2003 konnten die neuen Räumlichkeiten bezogen werden.

2003

2002

  • Nach einjähiger Wartezeit wurde der sanierte Fussballplatz eingeweiht.

  • Der zweite Sponsorenlauf erfolgte zugunsten der Stiftung Maihof, der ein Check von CHF 10’000 überreicht wurde.

  • Im Oktober 2002 wurde die erste Sportclub Steinhausen Website im Internet aufgeschaltet. Gestaltung und Realisation erfolgten durch Creapoint Webeagentur, Roland Misteli.

  • Übergabe des Juniorenbusses, gesponsert von unserem damaligen Mitglied Eberhard Knöchel selig.
2002

2001

  • Der vom Unwetter betroffene Walliser-Club FC Stalden wurde mit CHF 2’000 beschenkt. Das Geld wurde für den überfluteten Platz und das Clubhaus benötigt.

  • Spatenstich für die einjährige Sanierung des Eschfeld I. Es gab ein neues Wasserablaufsystem, und zudem wurde der Platz nach neusten technischen Hilfsmitteln nivelliert.
2001

2000

  • Erste vereinsinterne Gründung der ersten Internet-Gruppe. Leider ohne Resultate und ohne Aufschaltung ins Internet. Der Versuch wurde später wiederholt..
2000

1999

  • Überdachung des Clubhauses und Fassadensanierung unter der Leitung von Donald Kälin.

  • Von 1981 bis 1999 hatte der Sportclub Steinhausen eine Damenmannschaft. Wegen Mangels an Spielerinnen musste dieses Team vor der Rückrunde 1999 aufgelöst werden.

  • Der Sportclub Steinhausen erschien erstmals im Einheitsdress.
1999

1998

  • Erste Ausgabe des heutigen Clubheftes „Corner“. Früher hiess die Vereinsbroschüre „Cluborgan“.
1998

1997

  • Am 20. Februar 1997 wurde an einer ausserordentlichen GV die Clubhausüberdachung genehmigt.

  • Im Frühling 1997 wurde die Platzbeleuchtung gegen den FC Baar (2:2) eingeweiht.

  • Der FC St. Gallen besuchte mit der 1. Mannschaft das Lager in Niederzuwil, mit anschliessendem Mittagessen im Lagerhaus.

  • IFV-Auswahl U15 Schweizermeister. Wiederum mit Pascal Iten und Spidi Emini aus unserer Juniorenabteilung.
1997

1996

  • Als erster und einziger Junior des Sportclub Steinhausen schaffte Simon Hofer den Sprung in mehrere Schweizer Auswahlen. Er war im Aufgebot U16/U17/U18 und durfte sogar ein Spiel im U21 Kader miterleben.

  • Installieren der Beleuchtung auf den Plätzen Eschfeld I und II. Dieses Projekt nahm zwei bis drei Jahre bis zur Fertigstellung in Anspruch.

  • 25 Jahre Jubiläum des Sportclub Steinhausen. Das Jubiläumfest fand in der Mehrzweckhalle Sunnegrund IV statt mit einigen prominenten Gästen aus Politik und Sport.

  • Eine Jubiläumsschrift „Ein Viertel Jahrhundert Geschichte“ wurde herausgegeben. Initiant und Koordinator war Pius Schlumpf. Die Texte wurden von Reto Steinmann verfasst.

  • Schweizer Meister! Spidi Emini und Pascal Iten wurden Schweizer-Meister der IFV-Auswahl U14.

  • Anlässlich des Jubiläums fand der erste Sponsorenlauf statt. Dank diesem Anlass konnte der Blindenschule Sonnenberg in Baar am 13. November 1996 ein Check von CHF 10’000 übergeben werden.
1996

1995

  • Giuseppe de Biasi wurde an der IFV-Delegiertenversammlung für 15 Jahre Schiedsrichtertätigkeit geehrt.
1995

1994

  • Erstmals Junioren Inter B2. Max Neuenschwander führte seine Mannschaft zu diesem Erfolg. Mindestens acht Spieler kamen in der Folge im „Eins“ zum Einsatz.

  • Neue Datenbank mit über 680 Personen auf ca. 50 verschiedenen Listenerfasst. Arthur Fuchs arbeitete ein Jahr an diesem Werk.

  • 1. Zugerlandturnier für B/C – Junioren durchgeführt.
1994

1993

  • Juniorenlager erstmals in Niederuzwil SG durchgeführt, unter dem Lagerleiter Mike Waltenspühl.

  • A-C Junioren waren auf der Lenzerheide mit Armin Huwyler als Leiter.
1993

1992

  • Erste Totalrevision der Vereinsstatuten und nach 20 Jahren Gründung eines Aufsichtsrates mit drei Mitgliedern.

  • Armin Siegrist selig, ein Steinhauser Künstler zeichnete die Grümpelturnier Medaillen.

  • Fredi Steiner organisierte die erste Vereins-Jassmeisterschaft (Schieber mit zugelostem Partner).

  • Aufstieg der C-Junioren in die Inter C2 Klasse.
1992

1991

  • Erste Reise der Supporter ins Piemont. 21 Teilnehmer nahmen an dieser Reise nach Alba teil.
1991

1990

  • Mitgliederversammlung gab dem Vorstand grünes Licht für die Realisierung des heutigen Clubhauses.

  • Kauf eines eigenen Juniorenbusses.
1990

1987

  • Übernahme des neuen Garderobengebäudes Sunnegrund und Verabschiedung der Katakomben der Zivilschutzanlage.
1987

1986

  • Kreditbewilligung der Gemeinde für ein neues Garderobengebäude und den neuen Fussballplatz Eschfeld 2.
1986

1984

  • Erste Damenmannschaft gemeldet für Meisterschaft (gegründet 1981).

  • Ein weiterer Sportplatz in Planung.

  • Erste Veteranenmeisterschaft absolviert.
1984

1988

  • Sportplatz Eschfeld 2 in Betrieb genommen.

  • Bandenwerbung durch die Abschrankungen ermöglicht.
1988

1982

  • Gründung der Supportervereinigung. Zweck und Ziel dieser Vereinigung: „Finanzielle Unterstützung des Vereins bei Bedarf“. Heinz Schäfer war Initiant dieser Vereinigung.
1982

1981

  • Bezug des Eschfeldplatzes, der zwecks Schonung nur der 1. Mannschaft zur Verfügung stand.

  • Senioren stiegen erstmals in die Meistergruppe auf.

  • Zehnjährige Sportclub Steinhausen Jubiläumsfeier mit dem Freundschaftsspiel FC Luzern – Ibach.

  • Erstes Juniorenlager in Stansstad mit 52 Buben.
1981

1980

  • Mit Werner Goldmann erstmals ein Spieler vom Sportclub Steinhausen in der Nationalliga A, beim FC Luzern.
1980

1978

  • Mit der Firma Installationen AG erstmals einen Tenü-Sponsor für die 1. Mannschaft gefunden.

  • Werner Goldmann im Torschützenwettbewerb mit 25 Treffern vom „Zuger Tagblatt“ ausgezeichnet.
1978

1974

  • Erstmals drei Junioren-Mannschaften angemeldet. B-Junioren mit Werner Bodenmann und Joe Wyss in die 1. Stärkeklasse aufgestiegen.
1974

1973

  • Hans Baumann erster Materialwart. Das Pflichtenheft umfasste die Einfettung der Bälle, ebenso die Kontrolle, dass die Matchbälle nicht für den Trainingsbetrieb benutzt wurden.
1973

1972

  • 4. September 1072: Offizielle Platzeinweihung „Sunnegrund“ und erstes Meisterschaftsspiel in der 3. Liga: SC Steinhausen – FC Küssnacht 1 : 3.

  • Erstes Grümpelturnier mit 137 Mannschaften.

  • Gründung der ersten Juniorenmannschaft mit dem Trainer Louis Mathis.
1972

1971

  • 26. März 1971: Gründungsversammlung im legendären „Rössli“-Saal unter der Leitung vom Tagespräsidenten Fritz Reichart.

  • Aus dem vorgesehen polysportiven „Sportverein Steinhausen“ wurde, wegen eines Votums, der Name auf Sportclub Steinhausen geändert.

  • Erster Fussballplatz unterhalb der Kirche, genannt „Elefantenweide“.

  • Im Juni 1971: Erstes Training unter der Leitung von Trainer Franz Dettling. Als Entschädigung für die ganze Saison wurde je ein paar Turn- und Fussballschuhe im Wert von CHF 100 vereinbart.

  • 3. Dezember 1971: 1. Generalversammlung unter der Leitung von Walter Stocker sen. selig.

  • Aufstieg in die 3. Liga bereits nach der ersten Saison.

  • Engagement des bekannten Hazy Osterwald-Sextett im Festzelt.
1971

1970

  • Verteilung eines Flugblattes zwecks Werbung von Mitgliedern. Walter Stocker sen. und die beiden Söhne Walter und Bruno sowie Viktor Hüsler waren die Initianten zur Gründung unseres Fussballvereins.
1970
Scroll to Top